THE NEXT WAVE – Zeitenwende im Direct Selling 

In den nächsten zehn Jahren dürfte die Direct-Selling-Branche vor dem größten Umbruch und den größten Herausforderungen stehen, die es jemals gab. 

  • Generationen Y und Z bestimmen Zukunft im Network
  • Das Internet hat die Welt verändert
  • Social-Media-Plattformen sind Kontaktbörse für Vertrieb
  • Millionen Mikro-Influencer auf der Suche nach Produkten
  • Hightech-Online-Tools werden Voraussetzung
  • Neue Vergütungspläne werden den alten Breakawy ablösen
  • Das Broadcast-Studio wird das Präsenz-Event ablösen
  • Network-Unternehmen werden zum Hightech-Full-Service-Dienstleister

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Österreichische Top-Leaderin Claudia Trummer entscheidet sich für Reboot mit Zinzino

Am 8. Oktober 2022 vollzog Claudia Trummer im Rahmen des Zinzino-Jahresevents „Soar – Reach Higher“ in der Stockholmer Avicii Arena ihren persönlichen Neustart im Network-Marketing. Die Vertriebs-begeisterte Österreicherin gehört der Industrie seit 2000, mit einer siebenjährigen Unterbrechung zwischen 2008 und 2015, mittlerweile insgesamt 15 Jahre an und baute in der Vergangenheit immer wieder internationale Teams mit Partnerzahlen im fünfstelligen Bereich auf.

Bis zu 300 Menschen persönlich in das Geschäft gebracht

„Dabei habe ich bis zu 300 Menschen persönlich in das Geschäft gebracht und rund 50 Führungskräfte nachgezogen“, erklärt die Powerfrau, bevor sie auf ihre ersten Schritte zurückblickt. „Mein Start im MLM ergab sich durch meine langjährige Krankheitsgeschichte. Nachdem ich die Handelsschule erfolgreich als Bürokauffrau abgeschlossen hatte und raus in die Arbeitswelt wollte, wurde ich mit 20 jäh durch einen Schlaganfall gestoppt.“

Damals bescheinigten ihr die Ärzte, niemals Kinder bekommen zu können und lebenslänglich auf Medikamente angewiesen zu sein: „Tatsächlich nehme ich keine Pillen, bin glücklich verheiratet und bekam 2000 mein erstes von zwei Kindern. Aufgrund meines Gesundheitszustands war an eine herkömmliche Erwerbstätigkeit nicht zu denken, da mich ein Nine-to-Five diesbezüglich überfordert hätte. Ich bin aber auch sonst kein Freund starrer Strukturen.“

Network-Marketing hingegen bot ihr die Möglichkeit vollkommen freier Zeiteinteilung, was ihr insbesondere als junger Mutter entgegenkam. „Leider gab es damals noch nicht die heutigen Online-Möglichkeiten“, erklärt die Top-Leaderin. „Vieles ging über Hotelmeetings und so lief es nicht wirklich rund. Doch gehöre ich zu den Menschen, die nicht so leicht aufgeben. Daran konnte auch ein Intermezzo bei einem anderen Branchenunternehmen, das zwei Monate, nachdem ich in nur einem Jahr die höchste Position erreicht hatte, von der Bildfläche verschwand, nichts ändern.“

Claudia Trummer blieb Solo-Unternehmerin, wurde Yogalehrerin und engagierte sich mit eigener Praxis im ganzheitlichen Bereich: „So habe ich mich selbst wieder in Balance gebracht und konnte trotzdem anderen Menschen helfen. Im Rahmen dieser Tätigkeit kam ich mit ätherischen Ölen, die im MLM vertrieben wurden, in Kontakt. Diese Öle flossen mit in meine Arbeit ein und auch wenn ich alles etwas langsamer anging, hatte mich das Network-Virus erneut infiziert und es ging bis ganz nach oben.“

Schließlich beschleunigte die voranschreitende Digitalisierung ihr zweites Engagement im Direct Selling auf einen durchschnittlichen Monatsverdienst von über 20.000 Euro: „Das ermöglicht mir, in der Familie finanziell zu unterstützen, wenn wirklich mal Not am Mann sein sollte. Zudem müssen wir Frauen hier keine Equal Pay-Diskussionen führen – ein Geschäft, als wäre es nur für uns gemacht!“

Für Menschen mit einem Handicap werden in dieser Industrie Dinge möglich, von denen sie im traditionellen Erwerbsleben nicht einmal zu träumen wagen! 

Claudia-Trummer-Zinzino
Claudia Trummer Zinzino

Zinzino als ideale Plattform für wertebasiertes Networking

Während ihres Lebens hat Claudia Trummer gelernt, mit dem klarzukommen, was da ist. Deswegen ist für sie der finanzielle Aspekt im Network-Marketing nicht die vordergründige Triebfeder für ihr Tun. Ihr geht es um gelebte Werte wie Ehrlichkeit, Vertrauen und Integrität. Eine kommunizierte Corporate Culture ist für sie erst dann glaubwürdig, wenn sie sich wie ein roter Faden durch alle Geschäftsbereiche zieht und in den Handlungen der Verantwortlichen widerspiegelt.

„Seit meinem Start im Network-Marketing habe ich etliche Conventions erlebt“, erklärt die Solo-Unternehmerin. „Als ich mich entschloss, die Einladung des Zinzino Gründers Ørjan Sæle nach Stockholm zum Zinzino-Jahresevent anzunehmen, war noch vollkommen offen, ob ich mich hier einbringen will. Wir hatten vorher einige Zoom Calls und ich wollte schauen, ob die Veranstaltung meine ersten positiven Eindrücke bestätigt.“

Teamspirit anstelle von Sideline- und Crossline-Denke

Was dann genauso passierte: „Ørjan mischte sich in den Pausen unter die Anwesenden und seine Herzlichkeit wurde von allen reflektiert – Teamspirit anstelle von Sideline- und Crossline-Denke! So ließ man mich am Leadership-Training teilnehmen, obwohl ich noch nicht unterschrieben hatte. Der Gesamteindruck überzeugte und zurück aus Stockholm hatte ich anderthalb Tage Zeit bis zum nächsten Bonuslauf, an dessen Ende ich mich als New Smart Bronze und XTeam Express qualifiziert hatte.“

Und ein paar hundert Euro Provision waren da auch schon verdient: „Auch hier finde ich MLM-typisch wieder richtig gute Produkte vor. Erneut via Zoom und auf Reisen global aufzubauen, reizt mich sehr.“ Dabei bleibt sie stets das, was sie auch anderen Menschen rät, authentisch: „Wenn Sie hier ganz nach oben kommen wollen, hören Sie nie auf zu lernen. Das hat mich als ausgesprochenen Teamplayer in die Lage versetzt, vollkommen autark arbeiten zu können, falls nötig.“

Es gehört zu Claudia Trummers Philosophie, nicht zwischen Partnern und Kunden zu unterscheiden. „Für mich sind das alles ‚Teamies‘ und wer von ihnen Hilfe benötigt, bekommt sie auch“, versichert sie, bevor sie abschließt. „Ohne Respekt und Integrität funktioniert es nicht.“ (FW)

Originalbericht in Ausgabe 10-2022 lesen

Aktuelle News: