THE NEXT WAVE – Zeitenwende im Direct Selling 

In den nächsten zehn Jahren dürfte die Direct-Selling-Branche vor dem größten Umbruch und den größten Herausforderungen stehen, die es jemals gab. 

  • Generationen Y und Z bestimmen Zukunft im Network
  • Das Internet hat die Welt verändert
  • Social-Media-Plattformen sind Kontaktbörse für Vertrieb
  • Millionen Mikro-Influencer auf der Suche nach Produkten
  • Hightech-Online-Tools werden Voraussetzung
  • Neue Vergütungspläne werden den alten Breakawy ablösen
  • Das Broadcast-Studio wird das Präsenz-Event ablösen
  • Network-Unternehmen werden zum Hightech-Full-Service-Dienstleister

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Torsten Sedlmeier: Network-Marketing rockt und ist das genialste Geschäftsmodell für Entrepreneure

Innerhalb der Direct Selling-Industrie ist Network-Marketing gegenüber dem traditionellen Direktvertrieb die modernere und für Entrepreneure mit Ambitionen deutlich attraktivere Variante. Insgesamt wurden 2021 laut WFDSA 186 Milliarden US-Dollar Umsatz von über 128 Millionen Vertriebspartnern weltweit generiert.

Auf den ersten Blick imposante Zahlen, tatsächlich aber birgt speziell Network-Marketing ein vielfach höheres Potenzial. Experten bescheinigen diesem Geschäftsmodell unter all den vielen Möglichkeiten, sich auf diesem Planeten selbstständig zu machen, uneinholbar die beste zu sein. Warum aber kommen sie zu dieser Einschätzung?

„Eine traditionelle Existenzgründung erfordert schnell einige Zehntausend Euro. Für viele Menschen bedeutet das ein Jahresgehalt oder wesentlich mehr“, betont Network-Marketing-Profi Torsten Sedlmeier. „Für einen ambitionierten Entrepreneur ist das nicht viel, weil noch immer der alte Glaubenssatz gilt, man müsse ordentlich investieren, um anständigen Profit zu machen.“

Natürlich hängt auch im Network-Marketing der Ertrag von der Höhe des Investments ab. Es geht aber nicht um die Anzahl Nullen vor dem Komma, sondern um die Bereitschaft, so zu tun, als habe man einen hohen Betrag investiert: „Der Start kostet quasi nichts und selbst wenn Sie ein paar hundert oder tausend Euro in Produkte investieren, die Sie neben Ihrem Eigenverbrauch als Marketingtools nutzen, sitzt Ihnen keine Bank im Nacken.“

 Torsten Sedlmeier
Coaching-Profi Torsten Sedlmeier erreichte in seinen mehr als drei Jahrzehnten Networking fünfmal eine der Spitzenpositionen seiner jeweiligen Company. Zu seinen Mentoren gehören Spitzen-Trainer wie Jim Rohn, Mark Hughes, Antony Robbins und Eric Worre, zu dessen rund 100 Top-Networker großen GoPro „The Next Level Mastermind Inner Circle“ er gehört.

Innerhalb der Direct Selling-Industrie ist Network-Marketing gegenüber dem traditionellen Direktvertrieb die modernere und für Entrepreneure mit Ambitionen deutlich attraktivere Variante. Insgesamt wurden 2021 laut WFDSA 186 Milliarden US-Dollar Umsatz von über 128 Millionen Vertriebspartnern weltweit generiert. Auf den ersten Blick imposante Zahlen, tatsächlich aber birgt speziell Network-Marketing ein vielfach höheres Potenzial. Experten bescheinigen diesem Geschäftsmodell unter all den vielen Möglichkeiten, sich auf diesem Planeten selbstständig zu machen, uneinholbar die beste zu sein. Warum aber kommen sie zu dieser Einschätzung.

Network-Marketing ermöglicht Ihnen, sich Ihren Ängsten zu stellen, mit ihnen umzugehen, um sie schließlich zu überwinden und so den bisher in Ihnen verborgenen Gewinner zum Vorschein zu bringen.

„Eine traditionelle Existenzgründung erfordert schnell einige Zehntausend Euro. Für viele Menschen bedeutet das ein Jahresgehalt oder wesentlich mehr“, betont Network-Marketing-Profi Torsten Sedlmeier. „Für einen ambitionierten Entrepreneur ist das nicht viel, weil noch immer der alte Glaubenssatz gilt, man müsse ordentlich investieren, um anständigen Profit zu machen.“ Natürlich hängt auch im Network-Marketing der Ertrag von der Höhe des Investments ab.

Es geht aber nicht um die Anzahl Nullen vor dem Komma, sondern um die Bereitschaft, so zu tun, als habe man einen hohen Betrag investiert: „Der Start kostet quasi nichts und selbst wenn Sie ein paar hundert oder tausend Euro in Produkte investieren, die Sie neben Ihrem Eigenverbrauch als Marketingtools nutzen, sitzt Ihnen keine Bank im Nacken.“

Chancen erkennen! Um Chancen als solche erkennen zu können, sollten Sie auch im Alltag bewusst leben. Heißt, sich nicht auf den Autopiloten zu verlassen, sondern mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und aufmerksam zu beobachten. Haben Sie dann eine Chance als solche erkannt, gehen Sie aktiv und mutig damit um. Raus aus der Komfortzone und lassen Sie sich von niemand einreden, dass das Ganze zum Scheitern verurteilt ist. Denn diese Menschen projizieren ihre eigenen Grenzen auf Sie und Ihr Vorhaben.

„Im Network Marketing erhält jeder eine zweite Chance und kann mit der nötigen Lernbereitschaft in fünf Jahren Einkommensmillionär werden!“

Die größte Herausforderung, die sich Menschen stellt, die gerade „ganz unten“ sind und damit beginnen, ihre zweite Chance zu nutzen, liegt in der glaubwürdigen Vermittlung des sogenannten Big Picture. Dessen, was in dieser Industrie möglich ist, und der Gewissheit, dorthin zu kommen, auch wenn die eigene Lebenssituation gerade das komplette Gegenteil persönlicher und finanzieller Freiheit widerspiegelt.

Dass sich auch diese Herausforderung meistern lässt, ist durch zahlreiche positive Beispiele belegt. Grundsätzlich können Sie, falls Sie sich in solch einer Lebenslage befinden, das Ganze auf zwei unterschiedlichen Wegen angehen.

„Fake it, till you make it“, ist einer dieser Wege, so Torsten Sedlmeier. „Sie verstecken Ihre Unsicherheiten und Wissenslücken anderen Menschen gegenüber, kombinieren das Ganze mit einem selbstbewussten Auftreten und wirken so wie jemand, der alles im Griff hat.“ Aus den so erzielten Erfolgserlebnissen erwachsen dann wirklicher Mut und ein auf Dauer tragfähiges Selbstvertrauen: „Doch bleiben Sie dabei bei Ihren Eigenheiten und Vorlieben treu, damit Ihr Gesamtverhalten zu Ihnen passt.

Einfach ist das nicht, doch gilt auch hier: Übung macht den Meister! Alternativ können Sie andere Menschen an Ihrer Reise, nach oben‘ teilhaben lassen. Das bedeutet, Sie machen keinen Hehl aus Ihrer aktuellen Lage und bauen beispielsweise Ihnen bekannte Erfolgsstorys von Personen ein, die das geschafft haben, was Sie in Angriff nehmen.“

Ich war ganz unten, hatte kein Geld, keine Heizung, musste Flaschen sammeln und zur Tafel gehen, um mit meiner Familie zu überleben.

Auf den ersten Blick der schwierigere Weg, weil man zu Anfang mit wenigen Kontakten startet: „Nach und nach werden Sie aber immer mehr Leute anziehen, die Ihre Reise und die mit ihr verbundene positive Veränderung Ihrer Situation beobachten. Diese Sogwirkung sorgt für neue Mitstreiter und aus ersten Achtungserfolgen werden größere Erfolge.“ Hierin zeigt sich einer der positiven Faktoren des Network-Marketings. „Beide Wege sind durch das Learning by Doing gekennzeichnet.

Ihre Ausbildung ergibt sich durch die tägliche Praxis“, betont der Coach. „Bitten Sie Ihren Sponsor um Feedback oder suchen Sie sich einen erfahrenen Mentor aus Ihrer Upline. Während Ihrer ersten drei Jahre werden Sie lernen und danach das Erlernte verfestigen. Bis zum Profi dauert es zwischen fünf und sieben Jahren. Entscheidend ist nicht, von wo aus Sie starten, sondern Ihr Wille in Verbindung mit Lernbereitschaft und Ausdauer.“

Torsten Sedlmeier
Attitude steht für innere Einstellung, ist grundsätzlich subjektiv, trotzdem beeinflussbar und dafür verantwortlich, wie wir selbst Dinge, Erlebnisse und andere Menschen beurteilen.

„Das richtige Mindset entscheidet im Network Marketing über Erfolg oder Misserfolg!“

„Mindset, oft auch Mentalität genannt, steht für die Denkweise, Überzeugung und Verhaltensmuster eines Menschen. Es beschreibt die innere Haltung und damit ist Ihr Mindset ein ausschlaggebender Faktor“, bestätigt Torsten Sedlmeier die Wichtigkeit der richtigen Einstellung. „Hier findet die Weichenstellung zwischen einem glücklichen, ausgefüllten und erfolgreichen Leben oder einer von grauem Alltag geprägten Allerwelts-Existenz statt.

Unabhängig davon, ob Sie sich nun auf ein Ihnen angebotenes Network-Marketing-Geschäftskonzept ‚Ich schaffe das sowieso nicht‘ oder ‚Ich weiß, dass ich das lernen und anschließend erfolgreich werden kann‘ sagen, Sie haben in beiden Fällen recht!“

Statisches oder dynamisches Mindset

Gehören Sie zu denen, die es gar nicht erst versuchen wollen, tendieren Sie in Richtung Fixed-Mindset: „In Ihrem Denken ist nicht mehr für Sie drin als Ihr Status quo.“ Erkennen und ergreifen Sie die Ihnen angebotene Chance, ist das ein Indikator für ein Growth-Mindset: „Ihr Denken sieht ein Mehr-vom-Leben für Sie als durchaus machbar an.“

Bei den meisten Menschen liegen diese Mindsets miteinander im Clinch. „Niemand verfügt 24/7 über ein Growth-Mindset und ebenso wenig läuft jemand mit einem permanenten Fixed-Mindset durch das Leben“, erklärt der Coach und Mentor. „Einstellungen können sich ständig ändern, was auch erklärt, wieso manchmal Menschen unsere Branche wieder verlassen, obwohl wir sie selbst schon ganz oben auf dem Siegertreppchen sahen.

Genauso habe ich es erlebt, dass Menschen gefühlte Ewigkeiten so gut wie keine Ergebnisse produzierten und plötzlich durchstarteten. Plötzlich hat es Klick gemacht, heißt es dann so zutreffend.“

Wechseln Sie in den „Dynamic Mode“

Ein Fixed-Mindset sorgt für Angst vor Herausforderungen, ein Growth-Mindset akzeptiert Herausforderungen und zieht auch aus dem Moment des Scheiterns Positives und beim nächsten Versuch funktioniert es dann. „Eine gute Übung, die Ihnen dabei hilft, von der Einstellung her überwiegend im ‚Dynamic Mode‘ zu fahren, betrifft die Feinjustierung Ihres Denkens“, lautet ein wertvoller Tipp des Network-Marketing-Veteranen. „Wechseln Sie von ‚Ich bin nicht gut in …‘ zu ‚Bis jetzt war ich nicht gut in …‘, wenn Sie Ihre Schwächen reflektieren. Während ‚Ich bin‘ klingt wie in Stein gemeißelt, signalisiert Ihnen ‚Bis jetzt‘, dass das nicht so bleiben muss und eröffnet damit vollkommen neue Horizonte.“

Herausforderungen als Chancen begreifen

Letztlich entscheidet Ihr Mindset hier darüber, ob Sie Ihre bisherige Komfortzone verlassen und dadurch erweitern oder Ihren Schwächen gegenüber bedingungslos kapitulieren: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es besser ist, das enge Korsett aus Selbstlimitierung gegen persönliche Weiterentwicklung einzutauschen.

Mit dem richtigen Mindset sind Sie belastbarer und erfolgreicher. Zielstrebig holen Sie das Beste aus jeder Situation heraus.

Mit dem richtigen Mindset ist nahezu alles möglich. If you can think it, you can make it, wenn Sie es denken können, können Sie es auch schaffen!“ Zusammengefasst geht es für Sie darum, Herausforderungen als Chancen zu sehen, sie wahrzunehmen und dadurch zu wachsen. „Lernen Sie aus Ihren Fehlern und ziehen Sie die richtigen Schlüsse daraus.

Seien Sie dazu bereit, an Ihren Schwächen zu arbeiten“, rät Torsten Sedlmeier, bevor er abschließt. „Kritik bringt Sie weiter als Lob. Sein Sie also offen dafür. So wie es zum Beispiel Leistungssportler sind, die sicher nicht gewinnen, weil ihr Trainer ihnen permanent sagt, wie toll sie sind, sondern sie im entscheidenden Moment stark redet.“

Torsten Sedlmeier
Sei, wie Du willst! Wenn Sie das Potenzial des Network-Marketing-Geschäftsmodells erkennen und für sich nutzen, haben Sie die Chance, zur bestmöglichen Version Ihrer eigenen Persönlichkeit zu werden. Niemand wird Ihnen vorschreiben, wie Sie zu sein haben. Träumen Sie nicht auch manchmal davon, sich unabhängig von der Bewertung durch Vorgesetzte und dem Zwang, diesen gefallen zu müssen, frei entfalten zu können? Einfach so Ihre Stärken nutzen, ohne dabei gebremst zu werden und stattdessen an Ihren Schwächen zu arbeiten? Diese Industrie ermöglicht es Ihnen, weil Sie entscheiden und nur Sie!

„Im Network Marketing gibt es keine Vorgesetzten, Chefs und Wichtigtuer, die dein Leben manipulieren können. Arbeiten, wann, wie, mit wem und wo, ist das Credo dieses Geschäftsmodells!”

Viele abhängig Beschäftigte leben in einem von Angst und Druck geprägten Arbeitsumfeld. Automatisierung und die Verlagerungen von Produktionsstätten in Niedriglohnländer sorgen dafür, dass von Arbeitgeber überall dort, wo ein Überangebot an Arbeitskräften vorhanden ist, mehr Leistung für geringere Löhne erwartet wird.

Die Karriereleiter wird zum Hamsterrad und zu viel Stress kann zum Burnout führen. Es spricht also nichts dagegen, auf selbstständiger Basis von zu Hause aus für seine eigenen Ziele und nicht die anderer zu arbeiten.

Die Kluft zwischen dem Leben, das Sie sich wünschen, und dem Leben, das Sie leben, lässt sich mit der richtigen Denkweise, Fokus und ­Beständigkeit überwinden.

Torsten Sedlmeier tut genau dies seit inzwischen gut drei Jahrzehnten: „Es liegt in der Natur von uns Menschen, uns lieber für unsere eigenen Wünsche und Träume zu engagieren als für die eines Arbeitgebers. Die entsprechende Weichenstellung bedarf aber oft eines Umdenkens, weil wir vergessen haben, was uns inspirierte, bevor der sogenannte Ernst des Lebens wie eine Planierraupe über unsere hochtrabenden Ambitionen gefahren ist.“

Network-Marketing kennt keinerlei die Selbstentfaltung einschnürende Korsetts wie wichtigtuerische Chefs, die ihr Herrschaftswissen für sich behalten, damit auch die ihnen unterstellten Top-Leister sie nicht vom Thron stoßen können: „Blender, die sich Ihnen gegenüber trotz schlechterer Leistung Vorteile verschaffen können, gibt es auch nicht! Sie selbst sind der einzige Mensch, der darüber entscheidet, wie schnell Sie Karriere machen und wie viel Sie verdienen.“

Die Abrechnungssoftware des Partnerunternehmens kennt weder Antipathie noch Sympathie. Es ist einzig die Leistung, die zählt. „Hier verdient jeder, was er verdient. Für manche Menschen eine schmerzhafte Erkenntnis, für die meisten aber ein Segen“, weiß der Top-Leader. „Es mag zu schön klingen, um wahr zu sein, aber Network-Marketing gibt Ihnen die Freiheit, selbst zu entscheiden, von wo aus, wann, wie und mit wem Sie arbeiten.“

Influencer werden. Im sogenannten warmen Markt sind engagierte Vertriebspartner als Micro-Influencer gegenüber teuren Prominenten meistens die besseren Markenbotschafter, weil ihre Empfehlung für ihre Social Media Friends plus Follower, ein Produkt oder eine Geschäftsidee betreffend, wesentlich glaubwürdiger ist.

„Das Internet hat das Business revolutioniert und Network Marketing wird generationenübergreifend immer interessanter!”

Nichts hat das Marketing insgesamt so stark verändert wie das World Wide Web. Es erleichtert Unternehmen, sich mit ihren Zielgruppen zu verbinden, Marketingkampagnen auszuwerten und ihre Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Marken erreichen mit ihrer auf die vielen verschiedenen Sozialen Medien abgestimmten Werbung ein wesentlich größeres Publikum.

On Top besteht die Möglichkeit, mit seinen Kunden in Verbindung zu treten und so Marktforschung vor Ort zu betreiben. Für die internationale Vernetzung bedarf es nur weniger Klicks. Verbraucher profitieren von einem riesigen Angebot und haben gleichzeitig durch die Möglichkeit der Bewertung mehr Macht.

Und auch für Networker aller Alterskohorten hat das Internet das Potenzial dieses Geschäftskonzepts immens gesteigert“, bestätigt Vertriebsprofi Torsten Sedlmeier: „Die Zeiten, in denen Sie zwangsläufig vor allem Freunde, Verwandte und Bekannte ansprechen mussten, um Erfolg zu haben, sind dank WWW schon länger vorbei.

Tatsache ist, dass die meisten Top-Networker ihr Business lediglich zu fünf Prozent über ihre persönlichen Kontakte aufgebaut haben.“ 95 Prozent ihrer Team-Partner kamen im Laufe der Zeit dazu: „Dabei handelt es sich um Personen, die sie vorher nicht kannten und zum großen Teil über die neuen Medien hinzugewinnen konnten. ‚Homebase Business‘ wird dank Laptop, Tablet, Smartphone und Social Media zum globalen Geschäft!“

„Das Internet erweist sich im Zusammenhang mit Network-Slogans wie ‚think globally, act locally‘ und ‚work from home‘ als ein ‚perfect fit‘!

Heißt, für Sie als Networker erschließt sich ein geografisch unbegrenzter Marktplatz, während Sie beispielsweise als Bezirksvertreter auf ein Limit in Frage kommender Kunden stoßen: „Wenn Sie Ihr Geschäft ins Internet verlagern, wächst ihr Potenzial zur Vergrößerung Ihres Kundenstammes exponentiell.“ Hinzu kommt die Möglichkeit, mit anderen Vertriebspartnern zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen: „So lässt sich unkompliziert ein globales Mehr-Generationen-Support-Netzwerk aufbauen, in dem alle Beteiligten voneinander profitieren. Sie haben die Möglichkeit, an Schulungen via Zoom von zu Hause teilzunehmen, mit Interessenten zu sprechen und x-beliebig viele Menschen über Online-Präsentationen zu erreichen.“

Es bleibt mehr Quality-Time für die Familie und auch Nebenberufler können trotz ihrer knapp bemessenen Zeit in ganz andere Einkommensregionen vorstoßen: „Die Unternehmen selbst können ihre Distributoren über Webinare und Live-Streams von Events unterstützen. Backoffice und professionelle Online Marketing-Tools runden den Support ab.“

Optimal in Sachen Internet sind Companies aufgestellt, die ein Affiliate-kundenorientiertes Direct Selling mit einer guten Consumer Experience geschaffen haben und dies mit einem mehrstufigen Network-Marketing-Vergütungsplan kombinieren: „Wenn Zehntausende Distributoren 500 bis 1.500 Euro monatlich über Kunden und deren Nachkäufe verdienen und die Belieferung dabei durch das Unternehmen erfolgt, bleiben langfristig viele dabei.

Sollten Sie sich in solch einem Umfeld zum Top-Leader entwickeln, verfügen Sie über ein bestmögliches Fundament für ein stabiles Geschäft inklusive hoher Monatsschecks.“

„Erfolgsregel Nr. 1. lautet ganz einfach: ‚Wenn du im Staub liegst, musst du wieder aufstehen‘

„Am Boden bleiben, gilt nicht! In jedem von uns steckt mehr, als wir in einer Situation des Scheiterns an den Tag legen“, weiß Torsten Sedlmeier aus eigener Erfahrung. „Auch bei Misserfolg kommt es auf den richtigen Umgang damit an. Diesen Umgang zu erlernen, wird auch Ihnen helfen, eine Krise zu überwinden.“

Konstruktive Selbstkritik anstelle von Schuldgefühlen oder – noch schlimmer – Selbstmitleid ist der erste Schritt in Richtung Wiederhochkommen: „Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken und visualisieren Sie Ihre Situation, wenn Sie wieder auf zwei Beinen stehen.“

Analysieren Sie objektiv, wie es zu Ihrem Scheitern kam, um die richtige Strategie für den Weg heraus aus der Misere zu finden: „Ebenso wenig, wie es hilft, die Verantwortung generell von sich wegzuschieben, macht es Sinn, sich grundsätzlich die Schuld zu geben und dabei mögliche externe Faktoren zu übersehen.“

Es nutzt auch nicht, wenn Sie Ihre eigene Lage als aussichtslos oder sich selbst als unfähig ansehen: „Nur wenn Sie wirkliche Ursache Ihrer Niederlage kennen, wird eine Jetzt-erst-recht-Haltung, die Ihre Aktivitäten in Richtung Ausweg aus der Krise lenken kann.“

„Der richtige Umgang mit Niederlagen ist entscheidend. Nach Schatten kommt Licht!“

Sieg kann jeder, Niederlage hingegen nicht, konnte Torsten Sedlmeier während seiner 30 Jahre im Network-Marketing immer wieder beobachten: „Für das richtige Handling von Misserfolg kommt es auf Ihre Grundeinstellung an.“ Folgendes sollten Sie verinnerlichen: „Wer keine Fehler macht, lernt nicht. Wer nicht lernt, verändert sich nicht. Wer sich nicht verändert, wächst nicht.“

Im Laufe der bekannten Menschheitsgeschichte mussten die sie prägenden Persönlichkeiten mit mehr als nur einer Niederlage und viel Widerstand klarkommen. „Dabei wurde es uns doch allen in die Wiege gelegt“, weiß der Top-Networker. „Wie oft sind wir als Kleinkind hingefallen, als wir das Laufen lernten. Nur weil wir genauso oft wieder aufgestanden sind, gehen wir heute auf zwei Beinen durch die Welt. Reaktivieren Sie das Kleinkind in sich!“

Voller Fokus. Werden Sie sich darüber im Klaren, welcher der folgenden drei Networker-Typen Sie sein wollen. Poser wollen schnellen Profit, ohne Zeit und Leistung zu investieren. Amateure haben durchaus Talent und wollen auch, doch fehlt ihnen die kompromisslose Hingabe. Profis gehen die Selbstverpflichtung ein, zur bestmöglichen Variante ihrer selbst zu werden. Entsprechend fokussiert gehen sie dabei vor.

„Level up Your Business – wie Sie mit dem richtigen Know-how ihre Effizienz steigern!“ Network-Hacks vom Profi!“

# 1 FINDEN SIE DAS RICHTIGE UNTERNEHMEN

Mit Sicherheit gibt es unter den vielen professionell und integer agierenden Direct Sellern auch eine Company, die bestens zu Ihnen passt: „Wenn Sie eine emotionale Bindung zu den Produkten aufbauen können, sind Sie auf Ihrer Suche ein gutes Stück vorangekommen.“

Ist das Unternehmen bereits ein paar Jahre auf dem Markt, hat somit die Anlaufschwierigkeiten gemeistert und verfügt es zudem über einen fairen Vergütungsplan nebst Online-Support-System, auch für Newbees, gilt: „Worauf warten Sie noch?“

# 2 VERSTEHEN, WOFÜR SIE BEZAHLT ­WERDEN

Torsten Sedlmeier bringt es auf den Punkt: „Sie werden Ihrem Marktwert entsprechend bezahlt. Der errechnet sich aus der Menge der von Ihnen persönlich und Ihren Teampartnern vom Unternehmen zu den Endverbrauchern bewegten Produkte und dem Eigenbedarf Ihres Teams.

Ihr Marktwert steigt mit der Anzahl Ihrer Kunden und der Ihrer Partner, die Sie dazu befähigen, das Gleiche zu tun wie Sie. Überschätzen Sie dabei nicht, was kurzfristig geht und unterschätzen Sie nicht, was langfristig für Sie drin ist.“

# 3 ENTSCHEIDEN, PROFI ZU WERDEN

Haben Sie diese Entscheidung für sich getroffen, erlernen Sie alles, was Sie für Ihr erfolgreiches Business benötigen: „Hierzu gibt es jede Menge empfehlenswerter Fachliteratur und Ihr Sponsor sowie Ihre Upline sind ja auch noch da, um Ihnen das nötige Rüstzeug mit auf Ihren Weg zu geben.

Gehen Sie raus, um der Welt zu zeigen, dass Network-Marketing zwar nicht perfekt ist, trotzdem aber die bestmögliche Form freien Unternehmertums sowohl für Otto N. als auch ambitionierte Entrepreneure darstellt!“

# 4 DIE KUNST DER KOMMUNIKATION ­ERLERNEN

Business bedingt Kommunikation. Findet sie statt, „lebt“ Ihr Geschäft. Bricht sie ab, „stirbt“ Ihr Geschäft: „Deswegen sollten Sie einmal begonnene Kommunikation am Laufen halten. Sagt jemand nein, bedeutet das für Sie, einen kreativen Weg zu finden, um in Kontakt zu bleiben.

Nein, heißt lediglich‚ momentan passt es nicht‘, oder‚ ich erkenne die Vorteile für mich nicht‘. Gehen Sie respektvoll damit um und vermeiden Sie Druck aufzubauen. Halten Sie die Verbindung, eventuell passt es später dann doch. Dann ist es gut, wenn sich Ihr Interessent positiv an Sie erinnert, weil Sie auf der Produkt- wie der Geschäftsebene Vertrauen aufgebaut haben.“

# 5 DEN EIGENEN STANDARD ­ERHÖHEN

Zur Professionalisierung gehören Standards, die Ihr Geschäft auf ein seinem Potenzial entsprechendes Niveau heben: „Hören Sie damit auf, die Welt zuzuspammen, willkürlich Links zu posten, ungefragt Nachrichten zu verschicken oder willkürlich Freundschaftsanfragen in den sozialen Medien zu versenden. Sie müssen nicht permanent und überall über Ihr Business reden.

Eine Hochzeit ist kein Business Opportunity-Meeting und eine Beerdigung kein Grund, jedem Trauergast seine Visitenkarte zuzustecken. Als Profi bauen Sie Ihre ‚Eigenmarke‘ auf und erzeugen so Neugier und einen ‚Sog‘. Ihre Produkte sind mehr als ein lästiges Übel, das ihnen hilft, Geld zu verdienen. Wenn Sie Ihre Produkte lieben, spüren die Menschen das!“

Anerkennung pur! Sollte jemand neidisch auf Sie sein, liegt es daran, dass dieser Mensch gerne so wäre wie Sie. Was aber könnte eine aufrichtigere Form der Anerkennung sein als dieses Verlangen, so zu sein, wie Sie es sind? Sie fahren schon auf dem richtigen Gleis, wenn Ihnen jemand aus Ihrem persönlichen Umfeld Ihr Vorhaben oder Ihren Erfolg schlechtreden will.

„Lebe deinen Traum und halte dich von Traumdieben fern!“

Wer über den Mut verfügt zu träumen, kann im Leben alles erreichen. Allerdings müssen Ehrgeiz, Willen und Ausdauer hoch dosiert vorhanden sein, um seinen Traum leben zu können – drei Erfolgsfaktoren, die auch im Network-Marketing eine wesentliche Rolle spielen: Ehrgeiz, um den Aktionsplan zu erstellen; Willen und Ausdauer, um diesen Plan anschließend bis zur Erreichung der Ziellinie konsequent umzusetzen.

„Natürlich haben Sie das Recht, aus Ihrem Leben das zu machen, was Ihren Vorstellungen entspricht, selbst wenn es sich dabei um einen für die meisten Menschen nicht nachvollziehbaren Traum handelt“, betont Torsten Sedlmeier. „Wer mit Ihrem Traum nicht klarkommt, denkt einfach kleiner oder führt selbst ein Leben nach den Vorstellungen anderer.

Darauf müssen Sie keine Rücksicht nehmen.“ Zu oft verbieten wir Menschen uns, zu träumen, weil sich unsere Träume hinter unseren Ängsten verstecken. Ängsten, zu versagen. Ängsten, plötzlich von anderen Menschen nicht mehr gemocht zu werden: „Stellen Sie sich diesen Ängsten. Sie werden feststellen, dass die meisten davon vollkommen irrational sind. Und das wiederum wird Ihnen helfen, sie zu überwinden. Womit Sie dann den Schlüssel zum Leben Ihrer Träume gefunden hätten.“

Unter Umständen hilft Ihnen ein Vorbild in Form eines Menschen, der das Leben lebt, das Sie gerne hätten. Analysieren Sie, was diese Person getan hat, um dorthin zu kommen. „Gefahr droht Ihnen auf Ihrem Weg nur dann, wenn Sie den sicher auch in Ihrem Umfeld anzutreffenden Traumdieben auf den Leim gehen, die Sie mit ‚gut gemeintem Rat‘ von davon abbringen wollen“, erklärt der Network-Marketing-Profi.

„Tatsächlich meinen es diese Menschen gar nicht gut mit Ihnen. Meist werden Traumdiebe von der Angst getrieben, dass jemand aus ihrer Mitte plötzlich mehr hat als sie selbst. Deswegen empfinden sie Ihre Absichten als persönlichen Angriff.“ Um dies zu verstehen, muss man etwas genauer hinschauen: „Nehmen Sie eine Clique von zehn eng miteinander befreundeten Personen, die alle seit Jahren einen annähernd gleichen Lebensstandard als anhängig Beschäftigte führen.

Plötzlich kommen Sie und signalisieren, dass Ihnen dieses Leben nicht mehr reicht. Auch wenn sich Ihr Traum von mehr nur auf Ihre eigene Situation bezieht, signalisieren Sie damit dem Rest Ihres Freundeskreises: Das, was ihr habt, reicht mir nicht länger.“ Etwas, mit dem die meisten Menschen klarkommen, einige aber eben nicht.

Und genau die versuchen dann, Sie mit allen Regeln der Kunst von Ihrem Vorhaben anzuhalten, so Torsten Sedlmeier: „Lächeln Sie darüber hinweg und halten Sie sich von diesen Personen fern. Nichts und niemand kann Sie hindern, Ihren Traum zu leben!“ (FW)

Originalbericht in Ausgabe 12-2022 lesen