THE NEXT WAVE – Zeitenwende im Direct Selling 

In den nächsten zehn Jahren dürfte die Direct-Selling-Branche vor dem größten Umbruch und den größten Herausforderungen stehen, die es jemals gab. 

  • Generationen Y und Z bestimmen Zukunft im Network
  • Das Internet hat die Welt verändert
  • Social-Media-Plattformen sind Kontaktbörse für Vertrieb
  • Millionen Mikro-Influencer auf der Suche nach Produkten
  • Hightech-Online-Tools werden Voraussetzung
  • Neue Vergütungspläne werden den alten Breakawy ablösen
  • Das Broadcast-Studio wird das Präsenz-Event ablösen
  • Network-Unternehmen werden zum Hightech-Full-Service-Dienstleister

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Französischer Direktvertriebsverband Fédération de la Vente Directe hat 137 Mitgliedsunternehmen unter Flagge

Seit inzwischen 56 Jahren vertritt die 1966 gegründete Fédération de la Vente Directe (FVD) die Interessen der Direct Selling Industrie in Frankreich. Zurzeit zeichnet der FVD unter dem Vorsitz seines Generalsekretärs Jacques Cosnefroy für die Repräsentanz von 137 traditionellen Direktvertrieben und Network-Marketing-Unternehmen gegenüber der Öffentlichkeit und der Politik des Landes verantwortlich.

Als Besonderheit bietet die Interessenvertretung all ihren Mitgliedern die E-Learning-Plattform Vente Directe Académie (Direktvertriebsakademie) an. Die Online-Plattform wurde in zusammen mit den Kooperationspartnern Agefos PME und CPro Stephenson auf die Bedürfnisse des Direct Selling zugeschnitten. Die Intention dahinter ist, die Vertriebspartner der Mitgliedsunternehmen durch eine berufsbegleitende Ausbildung auf ein professionelles Level zu heben. Das Ganze läuft über vier Bildungsstufen und führt zu einem Abschlusszeugnis. Ziel ist es, die Branche sichtbarer zu machen und die Attraktivität der Vertriebstätigkeit nach außen zu steigern. 

Zudem gibt es den Direktvertrieben die Sicherheit, dass die Kompetenzen und Fähigkeiten ihrer Vertriebsmitarbeiter von unabhängiger dritter Stelle staatlich anerkannt bestätigt werden. Selbstverständlich geschieht dies alles auf freiwilliger Basis. Das heißt, dass die Vertriebstätigkeit auch ohne diese Ausbildung ausgeübt werden kann. Unabdingbar ist hingegen die Volljährigkeit und normalerweise erwarten die Unternehmen auch, dass ihre Berater einen Führerschein besitzen. Der FVD sieht kein Problem darin, wenn Vertriebspartner mit mehreren Direct Sellern zusammenarbeiten, wobei es diesen selbst vorbehalten ist, dies über die Vertragsgestaltung explizit zu regeln. (FW)  

Jacques Cosnefroy, Vorsitzender der aktuell 137 Mitgliedsunternehmen starken und 1966 als Interessenvertretung gegründeten Fédération de la Vente

Multinationale Mitgliedsunternehmen im Überblick:

Zu den insgesamt 137 Mitgliedern der Fédération de la Vente Directe gehören neben den rein französischen Direct Sellern und Network-Marketing-Unternehmen auch international tätige nicht französische Firmen beziehungsweise deren in Frankreich ansässige als Tochter firmierende Niederlassungen. 

Darunter finden sich auch einige bekannte Billion Dollar Global Player nicht nur aus den USA, sondern auch aus Deutschland. Die hier gelisteten Firmen ACN Communications France, All-Clad – WMF, AMC Epicure France, Amway France, Bauer Media France, Bio Blank International, BNS International, Body Nature, Bofrost France, Delphin France, ENERGETIX GmbH & Co. KG, Frédéric M, Gaz de Bordeaux, Global Habitat, Herbalife Nutrition, Hyla Evolution, Jeunesse Global, LR Health & Beauty, Modere Europe BVBA, Morinda Deutschland GmbH, Nikken France, Nu Skin France, Nutrimetics France, Partylite, PM-International France, proWIN France, Pure, QN Europe France, Reliv Europe Limited, Stampin’Up! France, Stanhome France, Sunray Corporation, Syner J Health, The Juice PLUS+ Company, The Pampered Chef, Tupperware France, Usana Health Sciences France, Victoria France, Vorwerk und Younique Products B.V. stellen lediglich einen Auszug aus der Mitgliederliste des FVD dar.

Originalbericht in Ausgabe 11-2022 lesen