JETZT AB SOFORT ÜBERALL  IM INTERNET

Das neue Direct Selling Magazine ist erschienen. Die Geschichte des direkten Verkaufs von Waren und Dienstleistungen ist so alt wie die Zivilisation selbst und dennoch gelten die USA als die Wiege des klassischen Direktvertriebs und als Erfinderland des Multi-Level-Marketings oder auch Network-Marketings.

Coverstory

  • USA – die Network Marketing Supermacht
  • Die Wiege des Direct-Selling & Network-Marketings
  • Die Ära der Multi-Level-Marketing-Systeme hat begonnen
  • Das Amway-Urteil
  • Stairstep Breakaway-Vergütungsplan wird zum Motor der Branche
  • Gründerboom
  • USA – Zahlen – Daten – Fakten

»» Hier kostenlos lesen

Torsten Sedlmeier: Kontakte sind das Lebenselixier im Network Marketing

Kontakte gehören zum Leben insgesamt so wie Benzin zu Verbrennungsmotoren. Ohne Kontakte würden wir alle sozial vereinsamen und eingehen wie eine Pflanze, die nicht gegossen wird. Auf das Network-Marketing-Geschäft von Mensch zu Mensch übertragen sind Kontakte die Grundlage, ohne die nichts passiert, weil keine Kontakte = kein Business.

Jeder Erwachsene kennt mehrere Hundert Menschen

„Ich kenne halt niemanden‘, lautet einer der gerne vorgeschobenen Gründe bei zu schneller Aufgabe“, weiß Torsten Sedlmeier aus Erfahrung. „Tatsächlich aber kennt jeder Erwachsene mehrere Hundert Menschen. Dieser Kontaktpool setzt sich aus Familienangehörigen, Verwandten, Freunden, Bekannten, Arbeitskollegen et cetera zusammen.“ Nach Erfassung auf einer „Liste Leute“ wird jede dort angeführte, kontaktierte Person sinnbildlich zu einem Stein, der ins Wasser geworfen wird: „Dort verursacht er Wellen, deren Durchmesser immer größer wird. Innerhalb dieser Wellen befinden sich die Kontakte der angesprochenen Person, die zu neuen Steinen werden können, die ins Wasser geworfen wieder Wellen verursachen.“

Wer das begreift und diese Kausalkette „Learning by Doing“ in Gang setzt, beginnt an einer „Never Ending Story“ zu schreiben: „Sie werden immer genug Potenzial für Ihr Business in der Pipeline haben, zum Teil in Form neuer Kontakte, zum Teil schon in Form von Interessenten und deren Kontakten. Für einen durchschnittlichen Erwachsenen existiert kein Kontaktmangel.“ (FW)

NIE WIEDER KONTAKTMANGEL

Lektion 1 I Bauen Sie Beziehungen auf. Dazu sollten Sie zu Ihrer eigenen Marke werden. Beginnen Sie damit, sich selbst ohne Übertreibung in den sozialen Medien zu vermarkten. Nichts anderes ist Branding in eigener Sache! Kommunizieren Sie Inhalte und Werte, die Ihr Publikum interessieren und zu Interaktionen mit diesem Publikum führen. Schaffen Sie sich reale Fans auf allen sozialen Kanälen. Die Initiative dazu sollte von Ihnen ausgehen. Nur wenn Sie mit Ihren Kontakten interagieren, werden Sie Interaktion von ihnen zurückbekommen. Erwarten Sie niemals, dass andere initiativ werden. Liken und kommentieren Sie Beiträge Ihrer Social Media-Freunde.

Lektion 2 I Pflegen Sie einmal aufgebaute Beziehungen. Machen Sie Ihren Social Media-Kontakten öfters „unwiderstehliche Angebote“ in Form einer nicht „spammigen“ Werbeaktion. Gratulieren Sie zu Geburtstagen und anderen Anlässen. Machen Sie aus Fremden Bekannte und später aus Social Media-Freundschaften richtige Freunde, die im Idealfall zu Kunden oder Vertriebspartnern werden können. Streuen Sie Infos über Ihr Business und/oder Produkte in Gespräche ein. Ersetzen Sie Druck durch regelmäßiges Follow-up. Die meisten Menschen benötigen fünf bis 15 Impressionen für eine Entscheidung, doch 90 Prozent aller Networker haken höchstens dreimal nach.

Lektion 3 I Im Kalten Markt hilft es, Freunden von Social Media-Freunden zu folgen, Beiträge von ihnen zu liken und zu kommentieren. Werden Sie Mitglied in Gruppen, in denen Sie sich wohlfühlen, weil diese Menschen die gleichen Interessen teilen wie Sie. Bringen Sie Mehrwert in diese Gruppen, indem Sie kommentieren und liken, ohne dabei über Ihr Business zu schreiben. Stellen Sie Freundschaftsanfragen und beginnen Sie mit dem Aufbau einer Beziehung zu den Menschen, die Ihre Anfragen angenommen haben. Auch hier gilt: kein Spam! Zeigen Sie stattdessen ehrliches Interesse an Ihren neuen Social Media-Freunden. Der Rest läuft dann wie bereits in 2. beschrieben.

Lektion 4 I Auch im Warmen Markt ist Beziehungspflege das oberste Gebot. Das heißt, dass so mancher Kontakt aus diesem Umfeld erst wieder aufgefrischt werden sollte. Ansonsten fallen Sie mit Ihrem Angebot mit der sprichwörtlichen Tür in das Haus. Lesen Sie das Buch „Suche dir Freunde, bevor du sie brauchst“ von Harvey Mackay. Klären Sie erst einmal ab, ob Ihr guter Bekannter zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt offen für Ihr Angebot ist. Falls nicht, seien Sie nie aufdringlich und pflegen Sie Ihre Kontakte. Komplimente und nette Worte hört jeder Mensch gerne. Melden Sie sich niemals nur wegen Ihres Angebots, sondern auch öfter, ohne Ihr Business zu thematisieren.

Lektion 5 I Top-Networker erhalten tagtäglich Angebote von Personen, die sie gar nicht oder nur flüchtig kennen. Meist sind sie davon nur genervt. Zwar ist fast jede Person rekrutierbar, nur nicht zu jedem Zeitpunkt und schon gar nicht von x-beliebigen Menschen. Denn fast immer wird Top-Networkern ein Geschäft zu einem Zeitpunkt angeboten, zu dem es noch fast niemand kennt. Das gilt auch für Ihr aktuelles Partnerunternehmen. Wenn Sie also keine persönliche Beziehung zu einem Vollprofi haben, ist es für Sie nahezu unmöglich, ihn für Ihr Business zu gewinnen. Selbst wenn so eine Beziehung gegeben ist, sollten Sie diese ohne jede Erwartungshaltung pflegen.

Torsten Sedlmeier

Pruvit-Torsten-Sedlmeier-MLM-Coach

Als Network-Marketing-Profi verfügt Torsten Sedlmeier über mehr als drei Jahrzehnte Vertriebserfahrung. Dementsprechend wird er auch als Coach nachgefragt. Zu seinem Know-how trugen neben jeder Menge On-the-Job-Trainings auch Top-Trainer wie die Koryphäen Jim Rohn, Anthony Robbins und Eric Worre bei. Besonders prägend: Nach der Trennung von seinem damaligen Produktpartner landete Sedlmeier 2011 „ganz unten“. Als Flaschensammler lebte er von der Tafel. Bereits zwei Jahre später war er wieder „ganz oben“.

Unterstützen Sie uns bei unserer Mission

»» Wenn Ihnen dieser Bericht gefallen hat, dann würden wir uns freuen, wenn Sie diesen über den „Share-Button“ (unten) auf Facebook teilen würden. Mit Ihrer Unterstützung erreichen wir täglich mehr Menschen, um neutral über das Direct-Selling-Geschäftsmodell zu informieren. Treten Sie auch unserer Community als Member bei. Sie erhalten dann unser monatlich erscheinendes 100-Seiten starkes „Direct Selling Digital Magazine“ mit Zahlen, Daten, Fakten, Hintergrundinformationen, Trainings, Tipps und vielen Success Storys rund um die Branche.

Monatlich. Kostenlos. Digital.

Teilen Sie diesen Artikel und bieten Sie Ihren Fans tollen Content

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp