Kosten für das Homeoffice steuerlich absetzen

Gerade in der Anfangsphase entscheiden sich viele Selbstständige für ein Büro innerhalb der eigenen vier Wände. Auch wenn dies eine Menge Vorteile mit sich bringt, verursacht es anteilige Kosten, die den zu versteuernden Gewinn mindern.

Diese anteiligen Kosten werden gemäß dem Anteil der Fläche des Arbeitszimmers an der gesamten Wohnfläche berechnet. Bei 100 Quadratmetern Gesamtwohnfläche und einer Größe des Arbeitszimmers von 15 Quadratmetern wären das 15 Prozent.

Demnach können 15 Prozent der Kosten für Miete; Gebäude-AfA; Sonder-AfA; durch Kauf, Bau oder Instandhaltung des Gebäudes oder der Eigentumswohnung bedingte Kreditzinsen; Wasser und Energie; Reinigung; Grundbesitzabgaben; Instandhaltung und Renovierung sowie Erneuerung des Gartens nach Schäden durch Gebäudereparatur geltend gemacht werden. Die Ausstattung des Arbeitszimmers (Gardinen, Tapeten, Teppiche, etc.) kann vollständig abgesetzt werden. (FW

Artikel jetzt auf Ihren Social-Media-Profilen teilen und Traffic generieren

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Ihre Meinung interessiert uns! Jetzt Fan auf Facebook werden und Berichte kommentieren, liken, teilen!