Javita CEO und Founder Stan Cherelstein stampft MLM-Vertrieb eiskalt ein

Das Network-Marketing-Unternehmen Javita wurde 2011 von Stan Cherelstein in Florida, USA, gegründet. Anfang März 2020 hat das Unternehmen sich über Nacht vom Vertriebsweg des MLM verabschiedet und beliefert seine Kunden nun direkt über einen eigenen Shop. Tausende Berater haben scheinbar ihre Strukturen verloren und müssen nun herbe Einkommensverluste hinnehmen.

MLM-Vertriebsweg nicht mehr wettbewerbsfähig

Über die Umsätze von Javita ist wenig bekannt, aber als Global Player mit hohem Momentum dürfte der „Kaffeehändler“ mit seinem rudimentären Sortiment nicht gelten. Die Vertriebspartner von Javita wurden auf der Unternehmenswebseite über die Einstellung des MLM-Vertriebssystems informiert.

Stan Cherelstein: „Ab dem 1. März stellen wir unser Geschäftsmodell vom Network Marketing auf ein Direct-to-Consumer Modell um. Wir werden ab sofort unsere Produkte ausschließlich online direkt an Kunden vermarkten.“

Weiterhin begründet Cherelstein die Entscheidung mit der Begründung, dass sich durch das Internet in den letzten 20 Jahren das Verbraucherverhalten stark verändert habe. Insbesondere würden Kunden preisrelevante Recherchen anstellen und oft bei Amazon kaufen.

„Diese Verschiebung hat große Auswirkungen auf jedes Unternehmen, das an den Verbraucher verkauft – einschließlich traditioneller Einzelhändler und Network-Marketing-Unternehmen“, so Cherelstein.

Erst am 5. März 2020 gab Mary Kay auf seiner australischen Webseite bekannt, dass die Märkte in Australien und Neuseeland mit sofortiger Wirkung geschlossen werden.

Artikel jetzt auf Ihren Social-Media-Profilen teilen und Traffic generieren

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Ihre Meinung interessiert uns! Jetzt Fan auf Facebook werden und Berichte kommentieren, liken, teilen!