JETZT AB SOFORT ÜBERALL IM INTERNET

Georg Doeller I 25 Jahre Network Marketing

Seit über 25 Jahren ist Topleader Georg Doeller nun erfolgreich im Network-Marketing tätig. Eine Erfolgsgeschichte, die zeigt, was alles in diesem Geschäft möglich ist.

  • Im Network Marketing ist für echte Unternehmer alles möglich
  • Schon immer äußerst vielseitig im Geschäftsleben aufgestellt
  • Leidenschaft für Luxusboliden zum Geschäftsmodell gemacht
  • Legacy – Fundament für ein „Family-Business“ geschaffen
  • Mailin Doeller I Next Network-Generation
  • Christoph Doeller ist bereits erfolgreicher Jung-Unternehmer
  • Business-Tipps von Georg Doeller zum Network Marketing

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Für Multi-Millionäre: Bugatti La Voiture Noire für 11 Millionen Euro

Der Bugatti La Voiture Noire besetzt die Speerspitze des Automobilbaus, denn er ist eine skulpturale Schönheit mit einer einzigartigen Technologie. Für elf Millionen Euro (vor Steuer) wurde das Unikat bereits an einen Bugatti-Enthusiasten verkauft.

„Das schwarze Auto“

Dieses Fahrzeug ist ein wahres Meisterstück. Mit dem Bugatti La Voiture Noire („Das schwarze Auto“) hat sich der Automobilhersteller selbst übertroffen und schaut man sich das Design und den Aufwand an, dann rechtfertigt das den hohen Preis.

Dreimal so teuer wie Bugatti Divo

Dass in Handarbeit gefertigte Einzelstück ist mehr als drei Mal so teuer wie der auf 40 Stück limitierte Bugatti Divo und kostet rund sechs Mal so viel wie ein „normaler“ Chiron. Das Auto schafft eine Brücke zum berühmten Bugatti Type 57 SC Atlantic (ab den 1930er-Jahren), der mit seiner von Jean Bugatti entworfenen genieteten Karosserie zu den bekanntesten Bugatti-Sportwagen gehört und einer der auffälligsten Oldtimer ist.

Vom Atlantic wurden nur vier Stück hergestellt. Drei Fahrzeuge waren Kundenfahrzeuge und der vierte wurde von Jean Bugatti privat genutzt. Seit dem Versuch, ihn während des Zweiten Weltkriegs vor dem Zugriff der deutschen Besatzungsmacht zu schützen, gilt die mobile Legende als verschollen. Nach wie vor wird nach dem Fahrzeug gesucht. Formtechnisch ist der La Voiture Noire an den Chiron angelehnt, allerdings wurde der Vorderwagen verlängert, um die schnittige Gesamtlinie weiter zu verbessern, zusätzliche Eleganz zu schaffen und den Charakter eines kompromisslosen Gran-Turismo-Fahrzeugs zu erzielen.

Futuristische Heck mit sechs Endrohren

Das futuristische Heck beeindruckt unter anderem mit seinen sechs Endrohren. Der La Voiture Noire wird vom auch im Chiron verwendeten 16-Zylinder-W-Motor angetrieben, der 7993 Kubikmeter Hubraum hat und maximal 1.103 kW (1500 PS) leistet. Der Motor ist in der Fahrzeugmitte eingebaut.

Zwei Jahre Bauzeit

Das Auto mit Allradantrieb wird von einem automatischen Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Vorwärtsgängen angetrieben. Als Bugatti das Fahrzeug 2019 auf dem Genfer Autosalon der Öffentlichkeit vorstellte, war klar, dass es zwei Jahre Bauzeit brauchen würde, ehe es zu seinem Besitzer kommt. In diesem Jahr wurde die Automotive Haute Couture ausgeliefert. Mit einem Kaufpreis von elf Millionen Euro vor Steuern ist das Fahrzeug der teuerste jemals hergestellte Neuwagen.

Um den Luxus zu perfektionieren, haben Bugatti und Champagne Carbon Ende November die 15-Liter-Flasche „La Bouteille Noire“ inklusive außergewöhnlicher Aufbewahrungsbox in Anlehnung an den exklusiven schwarzen Hypersportwagen gefertigt. Auch bei diesem Edelprodukt handelt es sich um ein Einzelstück. Die Flasche aus Carbonfaser ist das Ergebnis von 150 Stunden handwerklicher Arbeit, bei der 37 Schritte erforderlich waren. Und auch die Box selbst stellt ein Meisterwerk der Ingenieurskunst dar, denn sie umfasst 314 einzelne Bleche aus vorimprägnierter Carbonfaser. Es handelt sich hier um dasselbe Material, das Bugatti für den La Voiture Noire verwendet hat. (sto.)

»» Jetzt den Originalbericht in Ausgabe 12-2021 lesen

Aktuelle News: