JETZT AB SOFORT ÜBERALL IM INTERNET

Georg Doeller I 25 Jahre Network Marketing

Seit über 25 Jahren ist Topleader Georg Doeller nun erfolgreich im Network-Marketing tätig. Eine Erfolgsgeschichte, die zeigt, was alles in diesem Geschäft möglich ist.

  • Im Network Marketing ist für echte Unternehmer alles möglich
  • Schon immer äußerst vielseitig im Geschäftsleben aufgestellt
  • Leidenschaft für Luxusboliden zum Geschäftsmodell gemacht
  • Legacy – Fundament für ein „Family-Business“ geschaffen
  • Mailin Doeller I Next Network-Generation
  • Christoph Doeller ist bereits erfolgreicher Jung-Unternehmer
  • Business-Tipps von Georg Doeller zum Network Marketing

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Daniela Claudia Szasz: Zehn Jahre Go4Values-Coaching

Seit inzwischen zehn Jahren ist die frühere Herbalife President Team Member und später zur Top-10 von PM gehörende Profi-Networkerin jetzt unter ihrem geschützten Label Go4Values with Daniela Claudia Szasz® als selbstständiger Coach tätig. Zahlreiche Top-Leader und neben bekannten Branchengrößen auch Firmen außerhalb des Direct Selling bestätigen ihr regelmäßig den sehr positiven Einfluss, den ihre Trainings auf das Tagesgeschäft und die Umsatzentwicklung haben.

„Go4Values steht für alles, was mir für ein erfolgreiches Leben wichtig ist. Daraus suchen sich meine Kunden dann das aus, was sie gerade benötigen. Während die meisten nur an einem Teilaspekt des Ganzen arbeiten wollen, gibt es auch einige, denen an allen Aspekten gelegen ist“, erklärt Daniela Szasz.

Einer der wichtigsten Lehrer war Jim Rohn

Zu ihrem Leistungsangebot gehören Einzeltermine, Seminare, Firmentrainings, Consulting und Coachings. Zudem ist die Trainerin auch Autorin von Büchern und Hörbüchern: „Und zwischen 1996 und 2012 absolvierte ich regelmäßig Fort- und Weiterbildungen in Bereichen wie Kommunikation und Rhetorik, Marketing und Business, persönlicher Weiterentwicklung, Menschenführung sowie Team-Management und Leadership, darunter mehr als zwei Jahre in den USA und Kanada. Einer meiner wichtigsten Lehrer war Jim Rohn.“

Was die Anforderung an Coaching generell betrifft, hat die in der Nähe von Kitzbühel lebende Power-Frau keine Veränderungen festgestellt: „Es gab schon immer Menschen, die einfach keinen Wert auf Support von außen legen und solche, in deren Leben es Zeiten gibt, in denen sie offen für Unterstützung sind, weil sie ihren Bedarf erkennen.“ Trotzdem unterliegt jeder gute Coach auch einem gewissen Maß an Evolution: „Wer wie ich seit 28 Jahren mit Menschen arbeitet, davon zwei im Bereich Verlag und Werbung, 16 als global erfolgreiche Top-Leaderin im Network-Marketing und inzwischen zehn als Coach, verändert immer wieder etwas an seiner Herangehensweise. Was bleibt, ist meine Intensität.“

Szasz betrachtet die Dinge aus einer anderen Perspektive als ihre Kunden und optimiert permanent.

Im Idealfall kann eine Coachingsession oder ein Seminar gegenseitig befruchten: „Für Anregungen seitens der Teilnehmer bin ich grundsätzlich offen und beziehe sie in meine konzeptionellen Überlegungen mit ein. Dadurch können sich organisatorische Veränderungen ergeben.“

Als sie vor zehn Jahren startete, stand ihr Portfolio noch nicht so wie heute. Allein schon wegen der Nachfragen sind Veränderung und Erweiterung vorprogrammiert. „Wohin sich Coaching generell entwickelt, ist sehr schwer einzuschätzen. Die zunehmende Digitalisierung birgt die Gefahr der Begünstigung von Posern“, gibt sie zu bedenken. „Damit meine ich Menschen, die gut in ihrer Außendarstellung sind, aber ansonsten nichts vorzuweisen haben. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das in Zukunft noch mehr sein werden als heute.“

Gleiches gilt für Copy Cats, die mangels eigener Erfahrungen keine eigenen Inhalte liefern können: „Diese Sorte Blender übernimmt oft sehr gute Inhalte von Profis, was ihnen durch die Online-Verfügbarkeit sehr leicht gemacht wird, und ‚plappert‘ sie dann nach. Hat man Dinge aber nicht selbst erlebt, kann man solche Inhalte weder verstehen noch verinnerlichen und schon gar nicht an andere Menschen vermitteln.“ Poser und Copy Cats mögen kurzfristige Erfolge einfahren: „Nichtsdestotrotz gehört die Zukunft den Profis!“ (FW)

„Trotz aller technischer Innovationen steht der Mensch im Network-Marketing im Mittelpunkt. Kommunikation ist und bleibt Trumpf!“

Daniela-C-Szasz-Network

Als wirklich unterstützend beim Erledigen des Tagespensums als Networker sieht Daniela Szasz Innovationen wie Zoom und gleichartig gelagerte Online-Dienste: „Für die Werbung wiederum sind die sozialen Medien bestens geeignet, auch wenn ich selbst ein wenig auf Kriegsfuß mit ihnen stehe.“ Die Menge macht es und der Trainerin sind es viel zu viele Kanäle, die täglich befeuert werden wollen oder sollen: „Ich beschränke mich schon länger auf Facebook und Instagram. Und ich poste dort nur, wenn es Interessantes aus meiner Tätigkeit als Coach zu berichten gibt.“ Die frühere Top-Leaderin hält nichts von einer kompletten Verlagerung von Kontakten auf die digitale Ebene, weil so wichtige Teile der Kommunikation auf der Strecke bleiben.

Wirklich im Mittelpunkt kann der Mensch nur im Rahmen eines persönlichen Treffens stehen: „Ganz nebenbei ist es auch gesünder als ständiges Vor-dem-Bildschirm-Sitzen, um mit jemandem zu kommunizieren. Online fallen die zum Network-Marketing gehörenden Umarmungen zur Begrüßung, die anderen Vertriebspartnern gegenüber Wertschätzung zum Ausdruck bringen, einfach unter den Tisch.“ Die Trainerin bedauert, dass sich manche Menschen während der letzten beiden Jahre sehr isoliert haben und Kontakte nur noch auf digitaler Ebene wünschen: „Reisen und unter die Leute gehen muss gerade in unserer Branche wieder zur Normalität werden und darf keinesfalls Ausnahme bleiben.“

Natürlich hat Innovation permanente Präsenz auf Autobahnen und in Hotels obsolet gemacht: „Tatsächlicher Teamspirit entsteht so aber nur von Angesicht zu Angesicht. Das Gegenüber fühlt sich dann wirklich in den Mittelpunkt gestellt, wenn ihm die alleinige Aufmerksamkeit gehört.“ Hat man sich Face to Face live kennengelernt, wirkt sich dies auch positiv auf telefonisches Coaching aus: „Die zu coachende Person hat eine Vorstellung davon, wie ich etwas sage. Zudem bin ich eine sehr präsente Zuhörerin und kann sehr gut transportieren, was wichtig ist. Stimmt der Mix aus Offline- und Online-Kommunikation, fehlt auf der digitalen Ebene nichts.“

Daniela C. Szasz
Im Alter von 17 Jahren kam Daniela Claudia Szasz aus Rumänien nach Deutschland. Nach einigen Jahren im Verlagswesen, als Fotomodell und einem Konkurs mit einem Familienunternehmen startete sie 1996 mit 23 im Network-Marketing mit Herbalife und wurde nur vier Jahre später jüngste President Team Member in Europa. Im Januar 2008 wechselte die Top-Leaderin zu PM International und stieß innerhalb von nur drei Jahren in die Top-10 dieses Direct Sellers vor. Während ihrer Zeit als Networkerin lebte sie aufgrund ihres globalen Erfolgs in vielen unterschiedlichen Ländern. Seit 2012 gibt Daniela Szasz ihren immens wertvollen Erfahrungsschatz als Buchautorin, neutrale Trainerin, Seminarleiterin ihrer eigenen Go4Values-Seminarreihe und Coach von Top-Führungskräften weiter.

»» Jetzt den Originalbericht in Ausgabe 04-2022 lesen

 

 

Aktuelle News: