THE NEXT WAVE – Zeitenwende im Direct Selling 

In den nächsten zehn Jahren dürfte die Direct-Selling-Branche vor dem größten Umbruch und den größten Herausforderungen stehen, die es jemals gab. 

  • Generationen Y und Z bestimmen Zukunft im Network
  • Das Internet hat die Welt verändert
  • Social-Media-Plattformen sind Kontaktbörse für Vertrieb
  • Millionen Mikro-Influencer auf der Suche nach Produkten
  • Hightech-Online-Tools werden Voraussetzung
  • Neue Vergütungspläne werden den alten Breakawy ablösen
  • Das Broadcast-Studio wird das Präsenz-Event ablösen
  • Network-Unternehmen werden zum Hightech-Full-Service-Dienstleister

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Amazon startet Direktvertriebsmodell in Brasilien

Am 24. Januar 2019 gab Alex Szapiro, Amazon Country Manager für Brasilien, bekannt, dass der Onlinegigant mit seiner eigenen Direktvertriebsplattform in Brasilien startet. Mit rund 200 Milliarden Dollar Jahresumsatz erzielt das von Jeff Bezos gegründete Unternehmen mehr Umsatz als alle Network-Marketing-Unternehmen zusammen.

Amazon kopiert Erfolgsmodelle

In Brasilien tritt Amazon mit rund 320.000 Produkten und 200.000 Büchern, die im eigenen Lager auf einer Fläche von 47.000 Quadratmetern vorrätig sind, an. Umsatztreiber des Unternehmens ist unter anderem das eigene Affiliate-System, mit dem der US-Konzern groß geworden ist.

Berüchtigt ist Amazon unter anderem dafür, Produkte oder ganze Produktgruppen, die erfolgreich im Internet verkauft werden nachzubauen, zu kopieren und anschließend unter eigener Regie zu vermarkten, zumindest stehen diese Anschuldigungen immer wieder im Raum. Wird nämlich ein Produkt über den Amazon Marktplatz verkauft, verdient Bezos nicht nur mit, sondern der hauseigene Algorithmus scannt auch die Umsätze und Popularität eines Produktes.

Insbesondere mit Nahrungsergänzungen und Kosmetik soll Amazon bereits Milliardenumsätze erzielen, Bereiche in denen auch MLM-Unternehmen engagiert sind und mit denen bis zu 70 Prozent alle Branchenumsätze gemacht werden.

Aufgrund seiner Marktpräsenz und der extrem großen Endkundenbasis ist der Onlinegigant eindeutig ein großer Konkurrent für MLM-Unternehmen, denn immer mehr Kunden kaufen online. Gerade die direkte Kundenbindung gilt als Schwachstelle zahlreicher MLM-Unternehmen und so ist es auch heute noch üblich, lieber einem neuen Einsteiger das Startpaket für 2.800,- Euro zu verkaufen, als 100 Einzelkunden zu bedienen, die von Vertriebspartnern vermittelt wurden.

Artikel jetzt auf Ihren Social-Media-Profilen teilen und Traffic generieren

Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp

Aktuelle News:

Ihre Meinung interessiert uns! Jetzt Fan auf Facebook werden und Berichte kommentieren, liken, teilen!