THE NEXT WAVE – Zeitenwende im Direct Selling 

In den nächsten zehn Jahren dürfte die Direct-Selling-Branche vor dem größten Umbruch und den größten Herausforderungen stehen, die es jemals gab. 

  • Generationen Y und Z bestimmen Zukunft im Network
  • Das Internet hat die Welt verändert
  • Social-Media-Plattformen sind Kontaktbörse für Vertrieb
  • Millionen Mikro-Influencer auf der Suche nach Produkten
  • Hightech-Online-Tools werden Voraussetzung
  • Neue Vergütungspläne werden den alten Breakawy ablösen
  • Das Broadcast-Studio wird das Präsenz-Event ablösen
  • Network-Unternehmen werden zum Hightech-Full-Service-Dienstleister

»» Jetzt hier DIGITAL MAGAZINE kostenlos lesen

Alexander Pfeffer mit Monatsscheck von 12.680 Dollar zum Jeunesse Sapphire Elite qualifiziert

Nachdem sich Alexander Pfeffer vor vier Jahren im März 2018 dafür entschied, als Teil des NowOrNever Teams Vertriebspartner des US-amerikanischen Network-Marketing-Unternehmens Jeunesse Global zu werden, blieb er bis August 2020 aus privaten Gründen nahezu passiv. Erst zu diesem Zeitpunkt startete er tatsächlich und gründete mit Mission Together seine eigene Orga, zu der aktuell 50 Frontlines und 340 Partner (ohne Spillover) gehören. Dank einer Verdreifachung seines Monatsumsatzes stand Ende Februar 2022 der Sapphire Elite mit 12.680 US-Dollar Provision.

Teamgedanke und Freiheit besonders wichtig

„Mir sind der Teamgedanke und die Freiheit besonders wichtig“, betont der 26-jährige Österreicher. „Deswegen freut es mich, dass ich mit Sabrina Marte Tate eine neue Sapphire 50 und mit Carina Geissler eine neue Sapphire nachziehen konnte.“ Vor seinem Schritt in die Selbstständigkeit arbeitete Alexander Pfeffer zuletzt als Marketing-Manager für ein schwedisches Unternehmen im Bereich Sportgetränke und davor in einem 5-Sterne-Hotel, wo er sich täglich mit Luxus konfrontiert sah: „Dadurch stellte ich damals sehr schnell fest, dass ich mich auf der falschen Seite des Lebens bewegte, weil ich viel lieber zu den Gästen gehört hätte.“ So war es die Angst vor dem Durchschnitt, die für den heute überall auf der Welt arbeitenden Networker zu Triebfeder wurde: „Mit 60 festzustellen, dass ich nur gelebt habe, um Rechnungen zu bezahlen, wäre Horror pur für mich.“

Mit einem One Way Ticket in die Dominikanische Republik geflogen

Pfeffer will mehr als das Übliche vom Leben und als er vor circa zwei Jahren mit Jeunesse mehr verdiente, gab er seinen Vollzeitjob auf, bevor ihm situationsbedingt gekündigt worden wäre. „Ich bin dann mit einem One Way Ticket in die Dominikanische Republik geflogen, habe mir dort eine Wohnung gemietet und sieben Monate am Stück von der Karibik aus gearbeitet. Weitere Stationen meiner bisherigen ‚Work from where ever you want‘ Tournee waren inklusive dreier Incentive Trips Miami, Punta Cana, Deutschland, Dubai, Mexiko, Österreich, Italien, Dubai, Ägypten, Holland und Belgien. Aktuell bin ich wieder in Österreich und im April geht es nach Ibiza oder Mexiko.“


Es ist diese Freiheit, die ihn, auch nachdem im November 2020 sein damals bester Teampartner das Network wechselte und er zwei Wochen lang null Umsatz machte, im Business hielt: „Ich wollte ihm beweisen, dass ich besser bin. Geholfen hat mir dabei mein Lieblingszitat ‚Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren‘ von Winston Churchill.“ Außerdem begann er damit, die Ziele seiner Teampartner zu seinen eigenen zu machen. „Wer hungrig und lernbereit ist, bekommt meinen Rundumsupport, bis die ersten acht Neupartner gesponsert sind“, versichert Alexander Pfeffer abschließend. (FW)

Aktuelle News: